Über uns

Renato Würgler hat im Januar 2018 das Restaurant Schloss Falkenstein in Niedergösgen übernommen – und hat vor, noch lange zu bleiben.

 

Traditionell – und doch neu. Bereits gesehen – und doch unbekannt. 

Vertraut – und doch irgendwie anders: Gefühle, die sich im Eingangsbereich des Restaurant Schloss Falkenstein zwischen Springbrunnen und Wintergarten breitmachen. Das Lokal wirkt frischer und belebter, weniger erdrückend als beim letzten Besuch.

 

- Oltner Tagblatt, 13.02.2018

Presse



Geschichte

«Schloss Falkenstein» - Ein Fest der Sinne

 

Es war im Jahre 1240, als die Freiherren von Göskon einen Felssporn über den Ufern der Aare als Bauplatz für ihren Stammsitz wählten. Die trutzige Burg hatte in den darauffolgenden Jahrhunderten eine sehr wechselhafte Geschichte. Der mächtige Bergfried trotzte allen Angriffen und auch die zum Schloss gehörenden Ökonomiegebäude überdauerten die 750jährige Vergangenheit. Auf den Ruinen der alten Burg Falkenstein entstand 1903 eine prächtige Kirche im Neubarockstil, heute das Wahrzeichen des malerischen Dorfes Niedergösgen im Kanton Solothurn. Die Ökonomiegebäude wurden jedoch erst achtzig Jahre später von Max und Anita Eichmann zu neuem Glanze erweckt.